Wasseradern, was ist das?

 

Wasseradern sind bis heute ein Phänomen. Wasseradern sind nicht unterirdische Bäche oder Flüsse, sondern grosse Wasserflächen. Jede Wasserführung ist mit einen elektrischen und einem magnetischen Feld umgeben. Durch diese Wasserflächen entstehen Masse X Geschwindigkeit.  

 

Nun, was ist den Störend?
In der Erde entstehen durch Zerfallsprozesse von spaltbarem Material ständig Neutronen. Diese Neutronen sind sehr klein und bewegen sich sehr schnell.
Treffen Neutronen auf den Menschen durchdringen diese in der Regel ohne Schaden hinterlassen zu verursachen.
Ein Teil dieser Neutronen wird durch die Wasseradern (Masse X Geschwindigkeit) gebremst. Durch diese Bremsung haben die Neutronen eine grössere Wirkung.

 

Diese Neutronen werden im Körper von schwereren Atomkernen eingefangen. Dieser Atomkern gerät damit in einen energetisch labilen Zustand und stösst Alphateilchen sowie ein Gammaquant ab. Diese Teilchen richten nun Schaden in unseren Zellen an.

 

Bei einer Hausuntersuchung sollte ein guter Rutengänger die verschieden natürlichen Störungen differenzieren können.
Eine Wasserader fliesst nie durch das Haus oder Zimmer Schnur gerade! Dann sind es keine Wasseradern! Dann handelt es sich um Erdstrahlen.

 

Zellenbeschädigung durch die Neutronen
Zellenbeschädigung durch die Neutronen
  • Einstrangbruch à Zelle kann sich wahrscheinlich selber reparieren
  • Basenveränderung àFehler entstehen genetischer Code und werden weitervererbt. Zelle mutiert, es können Krankheiten entstehen
  • Doppelstrangbruch à Zelle ist durchtrennt, Schäden können nicht repariert werden