Geopathologie Rüegg GmbH

Was ist Geopathologie

Geopathologe setzt sich zusammen aus Geo (= Umgebung oder Geografie) und Pathologie (= aus dem Medizinischen für krank oder krankmachend).

 

Die Geopathologie beschäftigt sich mit Themen wie Elektrosmog und natürlichen Störfeldern wie Wasseradern, Erdstrahlen und andere natürlichen Störzonen.

Ausbildung zum Geopathologen

Um ein Berufs-Geopathologe zu werden, ist eine Ausbildung am Institut der Geopathologie für Naturheilkunde und Baubiologie mit schriftlichem, mündlichem und praktischem Prüfungsabschluss notwendig. Der Berufsfachverband nimmt die Prüfungen entgegen.

 

Ich bin überzeugt, dass für diesen Beruf viel Training und Erfahrung beim Rutengehen notwendig ist. Denn es braucht eine hohe Sensibilität, um die Rute richtig zu führen und valide Ergebnisse zu erzielen. Denn nicht alles sind Wasseradern. Es gibt viele verschiedene natürliche Störzonen zu unterscheiden und unterschiedlich zu behandeln. Dies erfordert Wissen, Konzentration und vor allem die Affinität mit der Geopathologie, eins zu werden.